Donnerstag, 12. Oktober 2017

Rechtzeitig

Regen und Wind
streicheln die Eisengitter
vor dem Fenster deiner Zelle.

Pack´ die geschmuggelte Feile 
in den Schrank
und entspann´.

Eines Tages wird der Rost 
auch sie fressen;
die engen Gitter,
die dir die Sicht versperren
und noch deine Luft sieben.

Ganz natürlich.
Zur rechten Zeit.


Montag, 9. Oktober 2017

Realität

Richtig und falsch
umarmen sich
stürmisch
inmitten des Schicksals.

Identität zerfließt,
entsteht und spiegelt sich
inmitten dieses Tanzes.

Im Ende des Kampfes
gegeneinander
und gegen den Lauf der Welt
erblüht die Liebe.

Voll Freude.
Neu und unabhängig.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Wiedergefunden

Hab mich einst verloren
in all diesen Wörtern
die kursieren, mich treffen
und auch denen,
die mich verfehlen.

Hab mich einst verloren
in den Gedanken, 
die sie nährten.

Hab mich doch gesucht
zwischen all diesen Wörtern
in den Büchern, dem Netz
und aus Mündern auf Straßen
und in Räumen.

Hab mich doch gesucht
in den Gefühlen,
die sie offen legten.

Hab mich dann wiedergefunden
mit all den Wörtern
in den Augen, den Ohren
und auf der Zunge
im eigenen Hals.

Hab mich dann wiedergefunden
in der Leere,
die blieb als ich still wurde.


Dienstag, 3. Oktober 2017

Ohne Käfig

Als man dem flügellahmen Vogel
den Käfig nahm,
blieb dieser sitzen,
wo er immer schon saß.

Flieg kleiner Vogel, flieg endlich,
riefen die Freiheitserprobten
und verstanden doch nichts
von der Sicherheit
auch verrosteter Käfigstangen.

Futtersuchen in den Weiten der Welt
ist manch Behütetem wohl nichts
gegen die Fütterung innerhalb.

Auf seinem alten Platz sitzend
blickt er immer noch
orientierungslos in die große bunte Welt,
die ihm in Grau irgendwie besser gefiel.

Er hatte das Fliegen nicht vermisst.
Kannte er doch kaum jemanden,
der um den Nutzen der Flügel tatsächlich wusste.

Doch heute
ist er umringt von solchen,
die fliegen, fliegen wollen
oder gar von weit her geflogen kommen -
und vermisst immer noch die regelmäßige Fütterung.

Als man dem flügellahmen Vogel
den Käfig nahm,
blieb dieser sitzen,
wo er immer schon saß
und wartet - vielleicht immer noch - 
lautstark
auf die Rückgabe des Käfigs.


Nun gerne in golden. 

Montag, 2. Oktober 2017

Nur ein Wortspiel

Hat der Arzt sich verschrieben
als er mir die Pille verschrieb,
nach deren Wirkung ich mich dann ihm verschrieb?

Oder wollte er genau das?

Samstag, 30. September 2017

Tatsächlich?

Bist mit dem Regentropfen im See gelandet
und hast in ihm deine Kreise gezogen.

Mandalagleich.
Gut sichtbar -
die Kreise.

Doch wo bist du?

Bist im Frühjahr ein Blättchen geworden,
im Sommer herangewachsen,
hast dich verfärbt
und dann im Herbst vom Baum gefallen.

Wo soll ich dich nun suchen?
Wo werde ich dich finden?
Wann?

Bist mit dem Regentropfen im See gelandet
und hast in seinem Wasser deine Kreise gezogen.
Und auch die sind nun verschwunden.

Tatsächlich?
fragst du aus dem Off.

Freitag, 29. September 2017

Hasskommentare unerwünscht

Natürlich habe ich eine Meinung -
und die ist super.
Besser als deine.

Damit du das verstehst,
brüll‘ ich sie dir entgegen.
Mit vielen freundlichen Worten,
in sehr großen Buchstaben
und ein paar Ausrufezeichen.

Wäre doch gelacht,
wenn der Quatsch,
den du über die Ereignisse denkst,
einfach so stehen bliebe
in einer Welt,
in der im Grunde einfach so
geschieht, was geschieht –
egal, was wir darüber denken.

Wo kämen wir denn hin,
wenn all das tatsächlich
unkommentiert bliebe.

Natürlich habe ich eine Meinung -
und zwar eine gute.
Wichtig ist sie.
Ganz im Gegensatz zu deiner.

Wie jetzt?
Du magst nicht, was ich meine zu Meinen?
Du schleuderst mir auch solche Ausrufezeichen entgegen?
Du nutzt auch diese Riesenbuchstaben nur mit anderen Wörtern?
Du meinst einfach was Anderes über die Ereignisse?
Das kann ich natürlich nicht so stehen lassen.
Das wirst doch selbst du verstehen.

Denn ich habe meine Meinung –
und das ist eine gute.
Wie gesagt: ganz im Gegensatz zu deiner.

Basta.

Es soll schließlich Frieden herrschen.



Vorsicht ade

Morgenstund hat Weisheit im Schlund
für den frühen Vogel,
der der Mutter der Porzellankiste
die Vorsicht abringt,
damit auch sie die Chance auf’s Gold
an diesem Morgen nicht verpasst.

Donnerstag, 28. September 2017

Doch nicht etwa ich

Wenn alles anders wäre,
würde ich es lieben.
Wenn du anders wärst,
könnte ich dich lieben.
Wenn ich anders wäre
und dich liebte,
würdest du mich lieben.
Wenn du mich liebtest,
wäre ich anders.
Bestimmt.
Dann liebte ich auch dich
und die Welt
und vielleicht auch all die anderen,
die mich nicht lieben.
Ja, ja.
Wenn du mich liebtest!
Oder aber etwa ich dich?
Spannend.
Wer macht den Anfang?
Doch nicht etwa ich.

Mittwoch, 27. September 2017

Rettung

Gefangen in unsichtbaren Spinnerfädchen,
die unüberwindliche Mauern bilden.
Mitten auf dem Meer.
Kein Land in Sicht.
Kein Land vorstellbar.

Verloren in winziger Nussschale,
verschaukelt von Wässerchen
ohne Halt
und richtungslos.

Gegen den Wind an die Reling geklammert,
als wär`s ein Strohhalm,
der doch noch rettet,
kotzt sie Fischfutter
gegen sich selbst.

Immer wieder und wieder und wieder.

Bis sie fallen gelassen wird -
vom Nussschälchen.

Nun trägt das Wasser.
Sie und die volle Verantwortung.

Endlich.
Endlich?